Die Geschichte eines Plastiklöffels

Pünktlich zum heutigen Gruppenaktionstag von Greenpeace gegen Mikroplastik, hier ein Video über die glorreiche Erfindung des Plastiklöffels – absolut analog zum beschichteten Einwegbecher.

Greenpeace stellt unglaublich viel Material zur Verfügung, um dem Mikroplastik aus dem Weg zu gehen, z. B. einen Einkaufsratgeber. Dennoch müssen wir auch politisch etwas bewegen, um die schleichende Vermüllung der Meere aufhalten: Unterzeichne die Petition hier.

In ähnlicher Weise, aber etwas günstiger, haben wir für den ersten Aktionstag ein Plakat erstellt:

Es ist ziemlich faszinierend, dass...
Plakat zum ersten Aktionstag über die Absurdität des beschichteten Einwegbechers.

Weitere Initiativen:

Gift im Pappbecher?

Ein schon etwas älterer Artikel in der Welt (2014), zeigt die noch stets aktuelle Unsicherheit auf, ob die Beschichtung der Einwegbecher gesundheitsschädlich ist.

Ist die Beschichtung im Inneren des Einwegbechers gesundheitsschädlich?

Selbst Becherheld umgeht dieses Thema geschickt, indem es einfach nicht angesprochen wird. Dies ist etwas unbefriedigend, aber legitim, denn es gibt genug andere Gründe, die für eine Abschaffung der Einwegbecher sprechen.

Anfragen unsererseits berufen sich ebenfalls auf strenge Standards im Lebensmittelsektor, lassen aber auch erahnen, dass es zu dieser Problematik noch viel Forschungsbedarf gibt.

Zum Artikel: Coffee to go – Wenn Gift im Pappbecher steckt.
Ebenfalls interessant: Papperlapapp: Namen und ihre Auswirkungen

 

f*c*book: coffee-to-go-again

Wer ein f*c*book Konto hat, die coffee-to-go-again-Aktion cool findet und aktiv werden möchte, bitte melden!

Denn es gilt die Tübinger Geschäfte einzutragen, bei denen man BESSER BECHERN kann.

recup: Rosenheimer Pfandsystem

Ähnlich BESSER BECHERN in Tübingen haben sich in Rosenheim Cafés zusammengeschlossen, um dem beschichteten Einwegbecherwahnsinn die Stirn zu bieten. Dabei herausgekommen: Das schlichte, aber wirksame Pfandsystem mit dem recup.

Danke an Moritz und bento.de für den Tipp und recup für Foto und Aktion!

justswapit: Berliner Pfandsystem

Ähnlich BESSER BECHERN in Tübingen haben sich in Berlin mehrere Cafés zusammengeschlossen, um dem beschichteten Einwegbecherwahnsinn entgegenzuwirken. Das ganze ist stylish chick und schimpft sich: justswapit.

Dank geht an bento.de für die Info und justswapit für Bild und Aktion.

 

el rojito: Hamburger Pfandsystem „Refill it!“

Ähnlich BESSER BECHERN in Tübingen hat der Verein el rojito mehrere Cafés in Hamburg dazu motiveren können, bei einer städteweiten Kampagne mitzumachen: Refill it! – Ein Pfandsystem auf Mehrwegbecher. Sehr geschickt.

Cooles Gimmick: Der Becher wird gespült, das Mundstück, sowie das rote Haltefilz bleiben bei dir.

Mehr auf Bento.de (ebenfalls Quelle zum Bild).

Berliner Abendschau berichtet, auch über CupCycle.

Ein interessanter Beitrag der Berliner Abendschau zum Thema Einwegbecher.

Es werden nicht Fakten und Meinungen dargestellt, sondern auch Lösungen und Möglichkeiten – so z. B. ein Rücknahmesystem des Wiwi Cafés (an der TU Berlin – sie nennen es Cup Cycle), sowie eine 20 Cent-Steuer auf Einwegbecher.

Becherheld ist natürlich auch wieder mit von der Partie.

Die Tübinger Kaffeetafel am 18.9.16 fällt leider aus!

Aufgrund von Dauerregen mussten wir die lange Tübinger Kaffeetafel schweren Herzens absagen. Dies tut uns besonders für die Leid, die sich schon auf Kaffee und Kuchen ganz ohne Einwegverpackungen gefreut haben!

Wir möchten natürlich dennoch jeden ermutigen auch den letzten Tag des Umbrisch-Provinzialischen Marktes mit Regenschirm und Mehrwegbecher zu genießen!

Neues Design für BESSER BECHERN!

Pünktlich zur langersehnten und dann doch wegen Dauerregen ausgefallenen Kaffeetafel präsentiert sich BESSER BECHERN in einem neuen Design. Mit einer Vielfalt an fröhlich bunten Tassen und Bechern soll es unsere Nachricht noch besser in die Welt tragen: Vermeide Einweg – nutze Mehrweg!

Neues Design für BESSER BECHERN! weiterlesen